SK CZ DE CH HU AT BG

Zurück

Schwangerschaftslänge und Berechnung des Geburtstermins

Eingetragen: 16:45, 22.12.2014 Anzahl der Impressionen: 1034

22 December 2014

Die Basis für das Berechnen des Schwangerschaftsstadiums ist der erste Tag der letzten Menstruation oder die, bei der Ultraschalluntersuchung in der 13. Woche festgestellte Schwangerschaftslänge. Die Schwangerschaftslänge wird meistens in beendeten Wochen oder in sog. Lunar Monaten (dieser hat 28 Tage)angegeben.

Schwangerschaftswoche

Vorausgesetzt, dass wir aus dem ersten Tag von der letzten Menstruation ausgehen, wobei die Frau einen regelmäßigen 28-tägigen Menstruationszyklus hat, dauert eine normale Schwangerschaft 280 Tage, das sind 40 Wochen oder 10 Lunar Monate.

Laut der Schwangerschaftslänge nach dem ersten Tag der letzten Menstruation – das ist ein Begriff für das Schwangerschaftsalter. Wenn der Arzt oder die Geburtshelferin darüber spricht, in welcher Woche sich die Frau befindet, meint er die beendete, nicht die laufende Schwangerschaftswoche damit. Der Dokumentationseintrag sieht folgendermaßen aus:

z.B. Wenn die Schwangerschaftsdauer 35 2 heißt, dass seit der letzten Menstruation 35 Wochen und 3 Tage vergingen, also die Frau in der 35. Schwangerschaftswoche (beendete Wochen) ist oder in der 36. laufenden Woche (diese sollte ausdrücklich betont werden).

Bei diesem Berechnungstyp, der am häufigsten ist, muss noch eine Tatsache erwähnt werden. Weil die Berechnung aus dem ersten Tag der letzten Menstruation ausgeht, wird für den ersten Tag der Schwangerschaft gerade dieser erste Tag betrachtet. In Wirklichkeit wird die Frau erst circa in der Hälfte des Menstruation Zyklusses schwanger und zwar nach der Ovulation, am 12 - 14. Tag. Das wirkliche biologische Alter des Embryos ist etwa zwei Wochen kürzer. Allgemein rechnet man mit dieser Tatsache. In laufender Tätigkeit wird während der Geburt das biologische Alter des Embryos stillgelegt.

 

Schwangerschaftslänge
Eine normale Schwangerschaft dauert 40 Wochen. Falls es zur Geburt vor der 37. Woche kommt, spricht man über eine Frühgeburt. Nach den gegenwärtigen Kenntnissen und Empfehlungen wird die beendete 24. Woche der Schwangerschaft für die niedere Grenze gehalten, damit das Embryo überlebt. Falls es zur Geburt nach der 42. Woche kommt, spricht man über eine Übertragung. Beim heutigen System der Pflege um schwangere Frauen, sollte die überwiegende Mehrheit der Frauen in beendeter 42. Woche bereits nach der Geburt sein.
Wenn die Frau den genauen Tag der Befruchtung kennt, ist die Schwangerschaftslänge davon auszurechnen. Man geht davon aus, dass die normale Schwangerschaftslänge 267 Tage ab dem Empfängnistag dauert.

 

Bestimmung des Geburtstermins

Der Geburtstermin ist das Datum, das die bestehende Mutter wissen möchte, nachdem die Schwangerschaft bestätigt wurde. Es ist ein bedeutsames Datum, dessen falsche Bestimmung kann den folgenden Schwangerschaftsverlauf ziemlich negativ beeinflussen, vor allem mit Rücksicht auf Betrachtung des Embryowachstums im Uterus und des Geburtstimings. Es gibt ein paar Methoden, wie man den Geburtstermin feststellt. Diese unterscheiden sich in der Zuverlässigkeit. Als optimal wird heuer die Kombination von Berechnung des Geburtstermins nach dem ersten Tag der letzten Menstruation und der Ultraschalluntersuchung in der 13. Woche der Schwangerschaft gehalten. So kann man am besten erfassen und eventuell beispielsweise die individuellen Abweichungen korrigieren, die durch den unregelmäßigen oder längeren Menstruationszyklus verursacht wurden. So bestätigter Geburtstermin sollte dann während der Schwangerschaft nicht mehr geändert werden.

Möglichkeiten der Berechnung des Geburtstermins:

  • Die Grundmethode ist die Geburtstermin Bestimmung laut der letzten Menstruation. Wenn wir den ersten Tag der letzten Menstruation kennen, rechnen wir 280 Tage dazu. Einfach gemacht – zum Datum der letzten Menstruation ein Jahr zu zurechnen, dann drei Monate abrechnen und sieben Tage dazu rechnen.
  • Bestimmung nach ersten Bewegungen ist zwar möglich, aber heutzutage nicht mehr benutzt. Frau, die Ihr erstes Kind bekommt, spürt Bewegungen meistens in der 20. Woche der Schwangerschaft, die Mehrgebärenden dann zwei Wochen früher. Diese ist aber bei jeder bestehenden Mutter verschieden, es liegt an Ihrem Gefühl. Deshalb ist diese Methode reichlich ungenau.
  • Sofern das genaue Empfängnisdatum bekannt ist, werden 267 Tage dazu gerechnet.
  • Genaueste Methode ist Bestimmung des Geburtstermins laut der Ultraschalluntersuchung in der 13. Woche der Schwangerschaft. Falls sich die bestimmte Länge der Schwangerschaftsdauer vom Datum, das von der letzten Menstruation ausgerechnet wurde, um mehr als eine Woche unterscheidet, sollte der Geburtstermin gerade nach der Ultraschalluntersuchung geregelt werden. Diese gilt bei Ultraschalluntersuchungen, die in den folgenden Wochen der Schwangerschaft realisiert werden nicht mehr.

Man muss aber alle so ausgerechnete Termine nicht ganz so ernst nehmen. Der Geburtstermin geht nämlich nur von der durchschnittlichen Länge der Schwangerschaftsdauer aus, die Geburt kommt meistens etwas früher oder später. Für einen normalen Geburtstermin wird die Zeit zwischen der laufenden 38. und beendeten 42. Woche gehalten.

Diskusion

(0 Kommentare1)
Keine Kommentare
  • 1+1 GRATIS - BIO MACA aus Peru (Lepidium meyenii)
  • PinkFertil - Kinderwunsch Vitamine für die Förderung der reproduktiven Gesundheit
  • BlueFertil - unterstützt die männliche Fertilität - Fruchtbarkeit
  • Previous
  • Weiter

Einloggen